Plasmaanlagen, Prozessentwicklung und Lohnbehandlung

Header_plasma_technology_Tropfen

Plasmareinigung, Plasma Oberflächenbehandlung, Plasmaaktivierung, Plasmasterilisation

 

Plasmasterilisation und Desinfektion

Nicht nur in der aktuell angespannten Situation der Covid-19 Pandemie ist es essentiell, Materialien und Verpackungen in pharmazeutischen Bereichen, der Lebensmittelindustrie oder Getränkeabfüllung und speziell medizinische Ausrüstung keimfrei zu halten.

 

Sämtliche Krankheitserreger, Bakterien, Pilze und Viren müssen effizient von Oberflächen entfernt, abgetötet oder im Fall von Viren inaktiviert werden. Auch Einwegprodukte werden vor ihrem ersten Einsatz keimfrei konditioniert.

Es wird daher regelmäßig mit entsprechenden Mitteln und Methoden sterilisiert und desinfiziert. Zum Einsatz kommen dabei zumeist unterschiedliche chemische Substanzen, Oxidationsmittel, hohe Temperaturen, Dampf oder Strahlung. Leider sind viele dieser Methoden auch teilweise mit unerwünschten Nebenwirkungen verbunden. Behandelte Materialien und Komponenten können thermisch oder chemisch angegriffen und geschädigt werden. Im Extremfall oder bei unsachgemäßer Anwendung gefährden einige dieser Desinfektionsmethoden sogar die Gesundheit des Anwenders.

 

Die Desinfektion und Sterilisation im Niederdruckplasma bietet für kleinere und mobile Komponenten eine umwelt- und gesundheitsschonende Alternative zu den konventionellen Verfahren. Durch die im Niederdruckplasma vorherrschenden niedrigen Temperaturen eignet sich das Verfahren besonders auch für temperaturempfindliche Materialien. Darüber hinaus ist die Plasmasterilisation ein überaus schneller Prozess. Je nach Beschaffenheit, Größe und Material des Produktes lassen sich teilweise auch Behandlungszeiten unter einer Minute realisieren.

 

Eine Untersuchung der Hohenstein Laboratories GmbH & Co. KG aus April 2020, von plasma technology GmbH in Auftrag gegeben, bestätigt die Wirksamkeit definierter Plasmaprozesse zur Bekämpfung von Viren.

Prüfbericht der Untersuchungen der Hohenstein Laboratories GmbH & Co. KG anfordern

 

Mehr erfahren zur Definition von Reinigung, Desinfektion und Sterilisation…

 

Plasmareinigung

Die Plasmareinigung ist ein sehr wichtiger Prozess der Plasma-Oberflächen-Technik. Dabei werden Schmutzpatikel durch chemische Reaktionen mit den ionisierten Gasen entfernt. Der Schmutzpartikel wird in die Gasphase umgesetzt und durch kontinuierlichen Gasfluss über die Vakuumpumpe abgeführt. Durch Beschuss der Oberfläche mit den Gasionen wird der Schmutz auch abgetragen und mit der Gasströmung mitgerissen. Die Oberfläche wird rückstandsfrei mit Plasma gereinigt.

 Plasmareinigung

Ergänzend hierzu, können Sie sich auch den Film: Plasmatechnik auf Youtube ansehen.

 

Plasmaaktivierung

Bei der Aktivierung im Plasma werden durch die reaktiven Spezies des Plasmas an den Kunststoffoberflächen Radikalstellen erzeugt, an die sich funktionelle Gruppen anlagern. Diese aktiven Zentren stehen dem applizierten Beschichtungssystem als Verankerungspunkte zur Verfügung

 Plasmaaktivierung

 

 Plasmabeschichtung 

Durch Zuführung von Monomeren in den Plasmaprozess werden hauchdünne Schichten auf der Oberfläche erzeugt, die dem Werkstück neue Oberflächeneigenschaften verleihen. Der gewählte Monomertyp entscheidet über die Funktionalität (hydrophil, hydrophob, antifog, etc.) der polymerisierten Schicht.

 

 

 

PlasmaPrimer

 Ein neues System zur Modifikation stellt der Einsatz eines Plasma-Primers dar. Dieser wird im Plasma auf eine aktivierte Oberfläche aufgebracht und dient somit als haftvermittelnde Schicht für das applizierte Farb- oder Klebstoffsystem.